Kärntner Landesmeisterschaften im Kraftdreikampf

Ein Paradebeispiel für Inklusion

Erstmalig fanden in Paternion die Kärntner Landesmeisterschaften im Kraftdreikampf statt. Veranstalter war der ASVÖ KSV Kärnten (Obmann Hubert Dörer) – in Zusammenarbeit mit Martin Hinteregger (Präsident des Kärntner Kraftsport Verband). Ihnen zur Seite stand in der Organisation und Durchführung kein geringerer als Ewald Enzinger (Präsident des Salzburger Kraftsport Verbandes und Weltrekordhalter im Bankdrücken). Im Zuge der genannten Meisterschaften wurden auch die Salzburger Landesmeisterschaften in Paternion durchgeführt.

Gelebte Inklusion im Kraftsport
Ebenso erstmalig nahmen dabei Special Olympics-Kraftsportler der Diakonie de la Tour Waiern teil. Claus Kaltenbacher, Ingo Werba und Andreas Unterberger, Erich Koller und Christine Poluk maßen sich bei den Kärntner Landesmeisterschaften mit Kraftsportlern ohne Beeinträchtigung. Kaltenbacher, Werba und Unterberger waren bereits im Wettkampfmodus, zumal sie zwei Wochen zuvor bei den Special Olympics World Summer Games in Abu Dhabi acht Medaillen erringen konnten.

Keine Berühungsängste
„Wir wurden wahnsinnig gut von den anderen Athleten, vom kompletten Organisationskomitee und vom Schiedsgericht aufgenommen. Es gab keinerlei Berührungsängste gegenüber meinen Sportlern. Das ist absolut nicht selbstverständlich. Dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten sehr herzlich bedanken“, so Guntram Stark, Trainer der Special Olympics Sportler aus Waiern. Kraftsportler ohne intellektuelle Beeinträchtigung haben Starks Sportler gleich behandelt und gepusht – wie jeden anderen Teilnehmer dieser Landesmeisterschaften auch. „Es gab keine Extrabehandlung aufgrund ihrer Beeinträchtigung. Das ist Inklusion und genau so soll es sein“, ist Stark vollen Lobes für die Kraftsportszene.

Powerlifiting – Kraftdreikampf
Kraftdreikampf besteht aus den Disziplinen Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben. In jeder dieser Disziplinen hat der Athlet drei mögliche Versuche, das für ihn höchstmögliche Gewicht zu bewältigen. Die drei Bestleistungen werden addiert und der Sportler mit dem höchsten Gesamtgewicht ist der Sieger seiner jeweiligen Klasse. Die Klassen werden in Körpergewicht und Alter eingeteilt.

Die Kraftsportszene in Kärnten
In Kärnten gibt es aktuell vier Kraftsportvereine (Wolfsberg, St. Georgen am Längsee, Klagenfurt, Weißenstein). Präsident Martin Hinteregger ist ob der Arbeit der Vereine im Vorfeld sowie der erbrachten Leistungen im Rahmen der Meisterschaften zufrieden: „Das gesamte Starterfeld war durch die Bank sehr stark. Dieser Fortschritt freut mich für den Kärntner Kraftsport. Besonders überrascht haben mich die Leistungen der Special Olympics Sportler.“ Hinteregger hebt weiters die Zusammenarbeit mit dem Salzburger Landesverband hervor: „Bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften wurde der Grundstein für eine wichtige Kooperation und eine damit einhergehende, erfolgreiche Zukunft im Kraftdreikampf gelegt.“

Die stärksten Frauen und Männer in den jeweiligen Klassen:

  • Beatrice Mörtl – Landesmeisterin Damen bis 72kg und Gesamtsiegerin nach Punkten
  • Claus Kaltenbacher (Diakonie de la Tour Waiern) – Landesmeister Herren bis 74kg
  • Martin Krusch – Landesmeister Herren bis 83kg
  • Thomas Jost – Landesmeister Herren bis 93kg
  • Martin Hinteregger – Landesmeister Herren bis 105kg
  • Erich Koller (Diakonie de la Tour Waiern) – Landesmeister bis 120kg
2019-05-20T14:21:28+02:00Februar 21st, 2019|