Special Olympics Tanzsport-Meisterschaft verzauberte

Die Tanzsportler von Special Olympics verzauberten das Publikum

Stimmungsvoll, emotional und begeisternd: Die 1. Special Olympics Tanzsport-Meisterschaft, der am Samstagabend im Casineum Velden die große Bühne geboten wurde, eroberte die Herzen des Publikums im Sturm.

Als eine der jüngsten Sportarten im Programm von Special Olympics International, feierte Tanzsport seine Premiere auf internationaler Ebene bei den Sommerweltspielen 2019 in Abu Dhabi. Die Initiative dafür ging von Österreich und insbesondere von Dr. Pierre Gider, dem technischen Delegierten für Tanzsport, aus. „Ein Meilenstein, auf den wir aus rot-weiß-roter Sicht zurecht sehr stolz sein können“, meinte der Steirer gleich zu Beginn der 1. nationalen Meisterschaften im Casineum Velden, die als Generalprobe für die Winterspiele 2020 abgehalten wurden.

16 Formationen aus mehreren Bundesländern demonstrierten daraufhin in stimmungsvollem Rahmen was die Besonderheit des Special Olympics Tanzsports
ausmacht. In den Kategorien „Solo“, „Duo“, „Couples“ und „Team“ stellten die Teilnehmer mit wundervoll kreativen Choreographien unter Beweis, wie wichtig und wertvoll Bewegung und musikalischer Ausdruck insbesondere für intellektuell beeinträchtigte Menschen ist.

Zur Austragung kam ein Vorbewerb, im Anschluss daran fiel die Entscheidung über die Medaillenränge im Finaldurchgang. Die Bewertung der einzelnen Darbietungen erfolgte durch ein fachkundiges Jury-Trio bestehend aus Ena Atarac-Simic, Julia Burghardt und Herbert Brunda, die vom ganz speziellen Charme der Darbietungen ebenso verzaubert waren wie u.a. Landessportdirektor Mag. Arno Arthofer, Villachs Sportstadtrat Harald Sobe, Jürgen Winter (Präsident Special Olympics Österreich), Atrio Villach-Manager Richard Oswald oder Ski-Olympiasieger Matthias Mayer, der mit Mitgliedern seines Fanclubs das Kärntner Duo Rene Marinz und Silvia Jakl supportete.

Die abschließende Siegerehrung war dann von tosendem Jubel und großen Emotionen geprägt. Denn auch wenn es nicht alle Teilnehmer in die Top-3 schaffen konnten, am Ende der Tanzsport-Meisterschaften waren sie alle Sieger – vor allem im Herzen des Publikums.

Winterspiele nahen mit großen Schritten
Nun sind es noch rund 70 Tage ehe das olympische Feuer von Special Olympics in Villach entfacht wird. Und die Vorfreude auf die Spiele, die von 22. – 28. Jänner in Szene gehen, steigt von Tag zu Tag: „Wir fiebern den Winterspielen schon richtig entgegen. Jeden Tag, wenn ich aus dem Bürofenster schaue, zeigt mir die Special Olympics-Countdown-Uhr am Rathaus wie schnell die Tage bis zur Eröffnung verfliegen. Es wird für ganz Kärnten, nicht nur für Villach, eine wunderschöne Veranstaltung werden“, ist sich Villachs Sportstadtrat Harald Sobe sicher.

Davon ist auch Landessportdirektor Arno Arthofer überzeugt: „Die Winterspiele sind für das Land Kärnten eine ganz herausragende Geschichte und wir freuen uns schon alle sehr darauf. Und gerade heute konnte man wieder sehen, auf welch emotionalen und berührenden Momente wir uns dort freuen können.“

Ergebnisse 1. Special Olympics Tanzsport-Meisterschaft (BSO anerkannt)

Kategorie „Solo“
1. Roman Schneebichler (OÖ)
2. Sascha Rössl (Stmk)
3. Victoria Wucherer (K)

Kategorie „Duos“
1. Nina Klopfer/Delia Moser (Vbg)
2. Regina Sorger/Vanessa Greinix (Stmk)
3. Evelyne Kienzl/Daniela Docter (Stmk)

Kategorie „Couples“
1. Lena Strohriegel/Markus Faymann (Stmk)
2. Joachim Lampl/Miriam Strasser (Smk)
3. Milena del Fabro/Daniel Hackl (Stmk)
4. Elisabeth Walterdorfer/Elisabeth Friedrich (Stmk)
5. Rene Marinz/Silvia Jakl (K)

Kategorie „Teams“
1. Subfachverband Vorarlberg (Vbg)
2. Infinity Dance (Stmk)
3. IncluDance Rosental (Stmk)
4. Wunderfinder (OÖ)
5. Die flotten Bienen (K)

2019-11-11T14:32:28+01:00November 11th, 2019|