In der Früh schauten wir heute Freitag aus dem Fenster und wussten: Der Regen wird wohl zum Spielverderber werden… Und so war es dann auch. Einige der Wettbewerbe wurden bereits in der Früh abgesagt, so traf es zum Beispiel unsere Radsportler:innen, die bei diesem Wetter klarerweise nicht auf die Strecke gehen konnten. Es wäre für sie bei Regen und klitschnassem Asphalt einfach zu gefährlich gewesen. Die Segler:innen wurden gestern schon informiert, dass ihr heutiger Wettbewerbstag buchstäblich ins Wasser fallen wird. Genauso die Tennisspieler:innen.

Die Basketballer:innen spielten ihr erstes 3×3-Spiel noch gegen Rumänien und gewannen dieses. Danach hieß es auch für sie: warten, bis der Regen aufhört, vor 18 Uhr ging nichts mehr. Also konzentrierte sich im Prinzip alles auf die Wettkämpfe in der Messe und im Olympiapark – die Leichtathlet:innen trotzten dem Wetter und hielten vorerst ihre Bewerbe ab. Und dabei durfte Österreich wieder jubeln: Jennifer Koubek holte sich im Regen die Silbermedaille über 3 km. Sie kann wirklich stolz auf ihre Leistung sein! Nach dem 3-km-Finale ging dann nicht mehr viel im Leichtathletik-Stadion… So musste z. B. der 400-Meter-Lauf doch abgesagt werden.

In der Bowling World und in der Messe konnte natürlich das Programm abgespult werden, unsere Sportler:innen waren dort im Boccia, Volleyball und Powerlifting im Einsatz. Einen tollen Sieg gegen Kasachstan feierten die Volleyballer:innen – sie stehen nun morgen im FINALE und spielen um Gold! Auch im Boccia (Männer Doppel) fällt morgen die Entscheidung. Dafür gab es weitere Medaillen im Powerlifting: Emanuel Horvath sicherte sich 3-mal Silber im Zweikampf, Bankdrücken und Kreuzheben.

Der morgige Samstag wird aufgrund der vielen Absagen und Verschiebungen von heute zum richtigen Großkampftag! Für unsere Sportler:innen sind noch einige Medaillen drinnen – wir freuen uns auf spannende Entscheidungen beim Radsport, Judo, Reiten, in der Leichtathletik, im Boccia und und und…