Lentia Cup in Linz war ein voller Erfolg!

Lentia Cup war ein voller Erfolg!

Am 25. Oktober nahmen die Sportler des Eiskunstlaufvereins Ausserfern (EKA) in Linz am 17. Lentia Cup teil. Trotz Corona wurde der Wettkampf unter verschärften Hygienemaßnahmen durchgeführt und bildete so einen großartigen Start in die neue Saison. Das Eistanzpaar Corinna und Patrik Huber konnte mit über 102 Punkten den ersten Platz erreichen, nachdem die beiden zwei nahezu fehlerfreie Programme gelaufen sind. Zudem wurden sie im Zuge des Wettkampfes ASKÖ Bundesjuniorenmeister. Im Einzellauf konnte Corinna Huber mit einer neuen Bestleistung überzeugen und erreichte den dritten Platz. In der ASKÖ-Wertung erreichte sie den zweiten Platz und ist somit Vize ASKÖ Bundesjuniorenmeisterin. Betreut wurden sie von ihrer Trainerin Sabine Prudlo-Messner, die sie in allen Disziplinen tatkräftig unterstützte.

Zeitgleich mit dem Lentia Cup wurde auch das „Rachel Hofer Memorial“ durchgeführt, an dem die Eiskunstläufer des Special Olympics Österreich ihr Können den Preisrichtern präsentieren konnten. Vom EKA waren im Einzellauf Sabrina Bichlmair und Dominik Huber dabei und beide konnten den ersten Platz in ihrer Kategorie erzielen. Sabrina Bichlmair führte zum ersten Mal stolz ihre neue Kür vor und konnte auch vor dem Preisgericht bestehen. Diese Kür wurde erst im Sommer von Corinna und Patrik Huber choreographiert. Dominik Huber war wieder einmal in seinem Talent und präsentierte eine Showeinlage, die das Preisgericht wie immer einbezog. Im Unified-Paarlaufen gingen Corinna & Dominik Huber und Sabrina Bichlmair & Patrik Huber an den Start. Den ersten Platz erreichte das Paar Huber/Huber und den zweiten Platz erreichte das Paar Bichlmair/Huber.

Wie immer war der Wettkampf ein voller Erfolg und mit insgesamt neun Pokalen und drei Medaillen ging es wieder nach Hause!

2020-11-05T21:39:16+01:00November 5th, 2020|